Gestalten aus Leidenschaft
30-jähriges Firmenjubiläum

Malerbetrieb Walter Vogt GmbH feiert 30-jähriges Firmenjubiläum

HÜNFELD, Juli 2013 – In diesem Jahr blickt die Malerbetrieb Walter Vogt GmbH auf ihr 30-jähriges, erfolgreiches Bestehen zurück. Seit der Übernahme des bereits 1947 gegründeten Betriebes seines Vaters hat Malermeister Walter Vogt diesen zu einem namhaften Leitbetrieb im Kreis Fulda und darüber hinaus entwickelt.

 

Kundenzufriedenheit als oberstes Ziel

„Wenn wir uns im Kreis Fulda bewegen, sehen wir viele von uns gestaltete Gebäude. Wir haben uns einen guten Namen gemacht, nicht nur bei unseren langjährigen, treuen Privatkunden, sondern auch bei großen, leistungsstarken Unternehmen“, sagt Walter Vogt stolz. Dabei habe er immer viel Herzblut in seinen Beruf gesteckt. Wenn er und seine Frau die letzten 30 Jahre Revue passieren lassen, erinnern sie sich besonders gern an den Hessentag 2000 in Hünfeld. „Es war eine große Ehre, als ‚Hessentagsmaler‘ so viele Fassaden gestalten und damit zu einem schöneren Stadtbild beitragen zu können“, so der Firmeninhaber. Weitere erfolgreiche Großprojekte stellten unter anderem die Innen- und Außensanierung der denkmalgeschützten Likörfabrik F.C. Aha in Hünfeld im Jahr 2005, die Malerarbeiten für 50 Wohnhäuser der in Fulda stationierten US-Streitkräfte in den 1980er Jahren sowie verschiedene Aufträge für die EDAG und ÜWAG dar. Auch auf die mehrfache Innen- und Außenrenovierung des Bonifatiusklosters Hünfeld und die komplette Sanierung des geistlichen Zentrums „Haus Josef“ im Jahr 2009 blickt das Ehepaar zufrieden zurück. Neben Privatkunden, bedient der Betrieb ebenso die Industrie – wie im Großprojekt Hochwald Foods im Industriegebiet Hünfeld. Doch die Arbeiten beschränkten sich nicht bloß auf den Kreis Fulda: Für Stammkunden erledigten der Malermeister und sein Team sogar Aufträge in Sölden, München, Frankfurt, Bad Homburg, Hannovers Münden oder Kassel. „Das Wichtigste ist eben die Zufriedenheit unserer Kunden. Und um diese zu gewährleisten, sind wir gerne bereit, auch Arbeiten in größerer Entfernung durchzuführen“, so Vogt.

 

Immer am Puls der Zeit

Seit der Übernahme des Betriebes im Jahr 1983 hat Vogt den Betrieb deutlich ausgebaut. So umfasst das Leistungsspektrum nicht mehr nur klassische Maler- und Tapezierarbeiten, sondern auch verstärkt Putz- und Stuckarbeiten, den Trockenbau und Akustiksysteme, Betonsanierungen, die Restaurierung alter Gebäude und besonders die Wärmedämmung. „Wir stellen uns den Anforderungen der Zeit und sind immer bestrebt, uns weiterzuentwickeln“, erläutert Gisela Vogt, die die kaufmännische Leitung des Betriebes innehat. „So sind zum Beispiel die Energieberatung und Wärmedämmung heutzutage aus unserem Leistungsangebot nicht mehr wegzudenken.“ Auch der Fuhrpark wurde im Laufe der Jahre auf sechs Firmenfahrzeuge und eine Hocharbeitsbühne erweitert. Darüber hinaus wuchs die Mitarbeiterschaft von einst acht auf heute 15 Mitarbeiter heran. Und selbstverständlich wurden alle Arbeitsweisen moderner – vor allem in der Buchhaltung: „Ich erinnere mich noch gut, wie mein Vater lediglich Sonntagsnachmittags mit seiner schwarzen Adler-Schreibmaschine Rechnungen schrieb und sonstigen Papierkram erledigte. Heute hat der kaufmännische Bereich einen anderen Stellenwert und erfordert einen wesentlich höheren Einsatz“, betont der Malermeister.

 

Investition in Aus- und Weiterbildung

Ein wichtiges Anliegen des Firmenchefs ist schon immer die Aus- und Weiterbildung seines Teams. „Jeder hat seine Stärken in einem bestimmten Gebiet. Diese gilt es zu entdecken und auszubauen“, so Vogt. Aber auch die Förderung junger Talente liegt ihm am Herzen. So stellt er nicht nur regelmäßig Ausbildungsplätze zur Verfügung, sondern ist auch seit 2012 als einziger Malerbetrieb im Landkreis Fulda Mitglied der Arbeitsgemeinschaft TOPAS (Top-Ausbildungsstelle). Damit hat er sich dazu verpflichtet, bestimmte Qualitätsstandards in der Ausbildung einzuhalten und seinen Nachwuchs besonders intensiv zu betreuen. Auch wenn sein Betrieb vom Fachkräftemangel noch nicht betroffen ist, so ist ihm sein Engagement wichtig, um das Malerhandwerk allgemein zu stärken. Denn für Vogt steht fest: „Der Malerberuf ist kreativ und abwechslungsreich. Er wird immer Zukunft haben.“

Top